Modellprojekt LoComNET

LoComNET ist ein interkulturelles Netzwerk bürgerschaftlicher Mitwirkung und Beteiligung an Medien und Kultur

Zielsetzung:

  • Entwicklung, Aufbau und Erprobung von Strategien und Vernetzungsstrukturen sozialer, kommunikativer, kultureller und Medien-Kompetenz im lokalen Bereich.
  • Nutzung des Internets (World Wide Web) für die Kommunikation im lokal-regionalen Raum als Impulsgeber für Austausch und Begegnung und Aufbau einer „Community“.
  • Vernetzung der realen sozialen Lebenswelt mit der virtuellen Welt der Informationstechnologien.

Zielgruppen:

  • Bürgerinnen und Bürger, soziale Einrichtungen, Selbsthilfegruppen.

LoComNET vernetzt

  • verschiedenartige Medien – Internet, Radio, Print (technisch-redaktionelle Vernetzung)
  • unterschiedliche Zielgruppen – Kinder, Jugendliche, Erwachsene, ältere Menschen aus verschiedenen Kulturen (soziale Vernetzung)
  • unterschiedliche Institutionen – zur Entwicklung von Strategien, um Medienkompetenz zu fördern (Sozialraum-Vernetzung)
  • verschiedene Angebote der LoCom-Kommunikationskulturarbeit (kommunikative und kulturelle Vernetzung)

Unser Leitbild

LoComNET – Das Interkulturelle Netzwerk bürgerschaftlicher Mitwirkung und Beteiligung an Medien und Kultur will

  • die lokale Kommunikation und die politische Partizipation und
  • die Entwicklung einer europäischen, demokratischen Gesellschaft und Kultur, im Sinne einer ‚Einheit der Vielfalt’ der Regionen und Kulturen

fördern.

Hierfür ist die politische Bildung eine zentrale Zukunftsaufgabe. Dabei ist Medienkompetenz und kulturelle Kompetenz Voraussetzung und Ziel aller Bildung.

Information, Dialog, kommunikative Kompetenzen, bürgerschaftliches Engagement, Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen und Partizipation an der öffentlichen Meinungsbildung sind dabei von zentraler Bedeutung für ein von den Menschen akzeptiertes und gelebtes Europa.

LoComNET hat sich daher zum Ziel gesetzt, die lokale Information, Kommunikation und politische Partizipation zu fördern und die Bürgerinnen und Bürger zu motivieren und zu befähigen, ihre demokratischen Artikulations- und Partizipationschancen aktiv zu nutzen, um kulturelles und politisches Leben selbst zu gestalten und am öffentlichen Leben aktiv mitzuwirken.

LoComNET versteht und organisiert sich in Weiterentwicklung dieser Zielsetzung als eine Einrichtung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements, als eine Einrichtung „von Bürgern für Bürger“, als ein lokal-globales interkulturelles Netzwerk, d.h. kommunikative und kulturelle sowie soziale Vernetzung, Sozialraumvernetzung und Medienvernetzung (crossmedial) – und Vernetzung der ‚realen’ mit der ‚virtuellen’ Welt. Denn Vernetzung führt Menschen und Ressourcen zusammen und schafft Teilhabe.

LoComNET vermittelt Kommunikations- und Medienkompetenz, personale, soziale und kulturelle Kompetenzen durch offene oder zielgruppenbezogene, medienorientierte, interkulturelle, intergenerative, integrative und demokratiepädagogische Bildungs- und Kommunikationskulturangebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Gruppen aus allen Schichten der Bevölkerung sowie für Multiplikatoren in der Jugend- und Erwachsenenbildung mittels kommunikationskultureller Veranstaltungen zu gesellschaftspolitischen und kulturellen Themen und Anlässen zur Information, Diskussion und zum Dialog mit dem Ziel, die Kommunikationskultur zu beleben und die Diskussionsprozesse und -ergebnisse crossmedial aufzubereiten und einer breiten Öffentlichkeit im Radio und Internet zugänglich zu machen („Vernetzung der ‚realen’ und der ‚virtuellen’ Welt“), Medienkompetenzvermittlung, d.h. Medienkunde, Medienkritik, Mediennutzung und Mediengestaltung in den Bereichen Audio, Internet, Printmedien, Fotografie, Video zur Förderung kommunikativer und sprachlicher Kompetenz und Vermittlung künstlerischer und kultureller Kompetenzen in den Bereichen Literatur und bildende und darstellende Kunst zur Förderung kreativ- künstlerischer Gestaltungskompetenz. Unsere Definition des Gelungenen

LoComNET ist aufgrund seiner Organisationsstruktur mit den zahlreichen LoCom-Einrichtungen sehr breit aufgestellt. Daher ist es notwendig, die ‚Definition des Gelungenen‘ differenziert zu betrachten.

LoComNET ist – getreu seinem Leitbild – ein interkulturelles, intergeneratives, interreligiöses Netzwerk bürgerschaftlicher Beteiligung und Mitwirkung an Medien und Kultur und fördert die lokale Kommunikation sowie die politische Partizipation innerhalb der einzelnen LoCom-Einrichtungen mithilfe der Qualifizierung im Bereich der Medienkompetenzförderung.
Sowohl auf der kommunikativen als auch auf der operativen Ebene bietet LoComNET seinen Mitwirkenden zahlreiche Möglichkeiten, individuell verschiedene Kompetenzen zu erwerben und zu erweitern.

LoComNET definiert seine Lernziele und -inhalte jedoch nicht an den einzelnen LoCom-Foren und LoCom-Einrichtungen, sondern individuell an den Mitwirkenden, die sich aus unterschiedlichen Gründen entscheiden, partizipatorisch in verschiedensten Funktionen einzubringen.

Für sämtliche Mitwirkende im LoComNET gilt:

Das Erlernte und neu erworbene Wissen, egal welcher Art, soll die individuelle Lebenssituation des Einzelnen verbessern. Das Lernen wird als gelungen angesehen, wenn der Mitwirkende individuell sein Wissen erweitert, seine Persönlichkeit weiter entfaltet sowie seine soziale Integration in der Gesellschaft vorantreibt. Schlussendlich kann LoComNET von der Weiterentwicklung seiner Mitwirkenden profitieren und selbst zur lernenden Organisation werden, die sich dynamisch durch die Anpassung an die Bildungsstrukturen und -abläufe sowie die Annäherung an die Bildungsbedürfnisse der einzelnen Mitwirkenden weiterentwickelt. Da LoComNET das Lernen und Weiterbilden als aktiven Prozess versteht, der ausschließlich subjektiv vom Einzelnen selbst hergestellt werden kann, soll jede Qualifizierung unter den Aspekten ‚Identifikation‘ und ‚Nachhaltigkeit‘ gesehen werden, um langfristig positive Wirkungen für den Einzelnen und die Organisation sicherzustellen.

Des Weiteren unterteilt LoComNET seine Mitwirkenden in folgende Gruppen, um individuell gelungenes Lernen zu definieren:

Gesellschaftspolitisch Mitwirkende

Mitwirkende im LoComNET, die sich gesellschaftspolitisch engagieren möchten, kommen aus allen sozialen Schichten und erarbeiten ihre Themen in intergenerativen und interkulturellen Gruppen. Gelungenes Lernen ist bei diesen Mitwirkenden dann gegeben, wenn sie durch die von der LoComMedienAkademie angebotenen Seminare neue sprachliche und kommunikative Kompetenzen sowie theoretische Kenntnisse des Journalismus und praktische Fähigkeiten der Hörfunkproduktionstechnik erwerben, um ihre Anliegen und Haltungen ‚crossmedial‘ einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Zudem wäre es wünschenswert, wenn diese Mitwirkenden die Fähigkeit erlangen, an der Schaffung sozialer Mediennetzwerke und der Erzeugung einer interkulturellen, intergenerativen und interreligiösen Prozessebene der Mediennutzung mitzuwirken. Die Stärkung der individuellen Persönlichkeit sowie die Gewinnung neuer Mitwirkender und der Abbau von gesellschaftlichen Schranken und Vorurteilen weisen diesen Lernerfolg nach.

Kulturell und künstlerisch Mitwirkende

Mitwirkende im LoComNET, die sich kulturell und künstlerisch einbringen möchten, kommen aus allen sozialen Schichten. Gelungenes Lernen ist bei diesen Mitwirkenden dann gegeben, wenn den individuellen Fähigkeiten des Einzelnen mithilfe der LoComART-KreativWerkstatt, dem LoCom-TheaterStudio und der LoCom-Schreibwerkstatt künstlerische und fachliche Kompetenzen hinzugefügt sowie sprachliche und gestalterische Kompetenzen vermittelt werden. Es wäre wünschenswert, wenn diese Mitwirkenden die Fähigkeit erlangen, kulturelle und künstlerische Veranstaltungen zu organisieren und die Vernetzung der ‚realen‘ mit der ‚virtuellen‘ Welt in den Bereichen ‚Kunst‘ und ‚Kultur‘ voranzutreiben. Das positive Feedback von Besucherinnen und Besuchern bei den jeweiligen kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen sowie bei den Theateraufführungen weist den Lernerfolg nach.

Mitwirkende mit Migrationshintergrund

Mitwirkende im LoComNET, die einen Migrationshintergrund besitzen oder aus einem fremden Kulturkreis kommen, erfahren zunächst einen wertschätzenden Umgang mit einer angenehm gestalteten Lernumgebung in einer für sie meist fremden Kultur. Vorrangiges Lernziel ist für diese Mitwirkenden mit Sprachdefiziten das Erwerben der deutschen Sprache in der LoComSprachschule. Des Weiteren vermittelt ihnen die LoComMedienAkademie kommunikative Kompetenzen und stärkt die Demokratiekompetenz. Gelungenes Lernen ist bei diesen Mitwirkenden dann gegeben, wenn sie die Kompetenz erwerben, eine interkulturelle und interreligiöse Prozessebene der Mediennutzung zu erzeugen. Eine verbesserte Artikulationsfähigkeit in deutscher Sprache, eine von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein gekennzeichnete Kommunikationskompetenz für eine leichtere und bessere Integration in ihr soziales Umfeld und eine aktivere Nutzung der Partizipationsmöglichkeiten in demokratischen, gesellschaftspolitischen Prozessen, z.B. in Interessenvertretungen, Initiativen, Vereinen. kommunalen Gremien und in Bürgermedien, weisen den Lernerfolg nach.

Mitwirkende in der Berufsvorbereitung und –ausbildung

Mitwirkende im LoComNET, die am Beginn ihrer beruflichen Karriere stehen, sind in der Regel junge Menschen zwischen 14 und 19 Jahren. Gelungenes Lernen ist bei diesen Mitwirkenden, die meist im Rahmen eines Schülerpraktikums oder eines berufsbegleitenden Praktikums LoComNET kennen lernen, dann gegeben, wenn sie durch die von der LoComMedienAkademie durchgeführten Seminare die Medienkompetenz in den Bereichen Medienkunde, Medienkritik, Mediennutzung und Mediengestaltung erwerben und dadurch in der Entwicklung einer klaren beruflichen Orientierung gestärkt werden. Wünschenswert wäre es zudem, wenn diese Mitwirkenden ihre sprachlichen und kommunikativen Kompetenzen weiterentwickeln sowie berufsübergreifende und berufsfeldbezogene Grundkenntnisse erwerben. Die Aufnahme bzw. der Abschluss einer Ausbildung in einem frei gewählten Berufsfeld weist den Lernerfolg nach.

Mitwirkende in der beruflichen Weiterbildung

Mitwirkende im LoComNET, die sich beruflich weiterbilden oder umorientieren möchten, sind Menschen aus allen sozialen Schichten, die mit ihrer derzeitigen beruflichen Situation nicht zufrieden sind und/oder zusätzliche Kompetenzen erlangen möchten. Gelungenes Lernen ist bei diesen Mitwirkenden dann gegeben, wenn sie durch die Seminare der LoComMedienAkademie sprachliche und kommunikative Kompetenzen sowie Medienkompetenz erwerben, die in sogenannten „training on the job“-Rollenspielen angewandt werden. Es wäre wünschenswert, wenn diese Mitwirkenden zudem berufsfeldübergreifende Schlüsselqualifikationen erwerben. Der Lernerfolg ist nachgewiesen, wenn die erworbenen Kompetenzen im jeweiligen Berufsfeld angewandt erfolgreich eingesetzt werden können oder dazu führen, dass dem Einzelnen mit diesen zusätzlichen Qualifikationen die Wiederaufnahme von Arbeit in einem neuen Berufsfeld gelingt.

Mitwirkende in der Funktion der Lehrenden

Mitwirkende im LoComNET, die als Lehrende tätig sind, erfüllen alle Anforderungen, um diese Funktion ausführen zu können. Sie besitzen alle eine mehrjährige Erfahrung als Lehrender und haben Freude an der Weiterentwicklung von Menschen. Gelungenes Lernen ist bei diesen Mitwirkenden dann gegeben, wenn sie sich fachlich regelmäßig weiterbilden und ihre ‚Soft Skills‘ ausprägen, also die Fähigkeit, das Verhalten und die Einstellungen aller Mitwirkenden positiv zu beeinflussen. Es wäre wünschenswert, dass sich die Lehrenden selbst ständig kritisch reflektieren und durch die wachsenden Kompetenzen ihrer Mitwirkenden selbst zu Lernenden werden. Das positive Feedback der Mitwirkenden und das Wachsen und dynamische Weiterentwickeln von LoComNET weist den Lernerfolg nach.